Die Hundeschule

Hundeschule ist nicht gleich Hundeschule

Die richtige Hundeschule für sich und seinen Hund zu finden ist gar nicht so einfach wie man vielleicht am Anfang denkt.

Bei unserer ersten Hündin Blomma war es gar kein Thema. Wir haben die Hundeschule genommen, die am nächsten dran war. Das war eine Hundeschule in der vorwiegend die Schäferhunde auf ihren Dienst vorbereitet wurden. Und so ähnlich wurden dann auch die Welpen erzogen. Das Kommando ‚Platz‘ wurde zum Beispiel so beigebracht: Man gibt dem Hund das Kommando ‚Sitz‘ und wenn er sitzt, tritt man so auf die Leine das man dem Hund den Kopf runter zieht. Aus dem Grund, und weiteren Methoden, mit denen wir nicht klar kamen, kündigten wir der Hundeschule.

Daraufhin erzogen wir Blomma wie wir es für richtig hielten. Dazu muss man sagen das wir wirklich nicht viel Ahnung hatten, weshalb sich auch einige Fehler einschlichen. Blomma entwickelte Leinen-Aggressivität und sowieso hatte sie kaum Hundefreunde. Sie wollte sich mit jedem Anlegen und riskierte damit oft eine dicke Lippe. Irgendwann war es soweit das wir uns wirklich nicht mehr zu helfen wussten.

Auf in eine neue Schule

Also probierten wir eine andere Hundeschule aus. Eine relativ Neue. Mit einer wunderschönen Anlage. Agilityplatz, Halle zum In-Door-Training, und riesigen eingezäunten Auslaufplätzen. Als wir die erste Einzelstunde bei dem Trainer hatten, hatte ich nach kurzer Zeit sooo eine Kartoffel am Ohr. Er hat mir total viel erzählt, aber nichts was mich und Blomma weiter gebracht hätte. Aber er wollte dann doch noch praktisch mit uns üben. Dazu nahm er mir Blomma aus der Hand, hing sie einmal in die Luft, sprich: Er zog sie an der Leine einmal so hoch in die Luft bis ihre Vorderpfoten in der Luft hingen. Da wars für mich klar: Und Tschüss! Seine Erklärung war ‚Das ist das ‚Ankoppeln. Damit signalisiere ich ihr das wir jetzt trainieren.‘ Niemals ist das eine Option für mich.

Ja und jetzt wo Balu zu uns ziehen sollte, mussten wir natürlich eine wirklich tolle Hundeschule finden, in der wir zusammen was erreichen können. Nach längerer Recherche im Internet bin ich dann auf eine Homepage gestoßen die mir ziemlich gut gefiel. Leider beträgt die Fahrzeit für eine Tour ca. 30 Minuten. Da meine Freundin zur selben Zeit einen Welpen bekam, und sie sich schon für diese Hundeschule angemeldet hatte, bin ich einfach mal mit ihr hingefahren und hab mir das Welpentraining angeschaut. Es hat mir gleich super gefallen.

Als Balu zu uns kam, sind wir nach einer Woche das erste Mal zur Welpenschule gefahren. Er hat die Autofahrt super gut mitgemacht, das war ja schon mal die halbe Miete. Dort angekommen sollten erst einmal alle Welpen an der Leine über den Platz laufen um die neue Umgebung zu erkunden. Dann haben wir ein paar mal den Abruf geübt und dann durften die Welpen sich auch schon austoben. Danach haben wir noch ‚Sitz‘ geübt und zum Abschluss durften die Welpen nochmal spielen. Balu war total glücklich, und überhaupt nicht überfordert. Da war mir schon klar das das unsere Hundeschule ist.

Unse Fazit

Nach ein paar Griffen ins Klo, haben wir die perfekte Hundeschule für uns gefunden. Wir sind jetzt seit 8 Monaten dort und immer noch total zufrieden. Ich muss sagen, für Leute die schnell ans Ziel kommen wollen ist diese Hundeschule vielleicht nicht die Richtige. Denn wir wiederholen viel und lernen alles in ganz kleinen Etappen. So ist das für mich und Balu aber wirklich gut. Alles gelernte ist schon sehr gefestigt und jederzeit Abrufbar. Und das Wichtigste: In unsere Hundeschule weiß niemand was Gewallt gegenüber Hunden überhaupt ist. Hier wird nicht ‚angekoppelt‘ oder auf die Leine getreten. Hier wird ganz viel durch Lob und Motivation erreicht, das man solch unfairen Mittel überhaupt nicht braucht.

Mich würde Eure Erfahrungen sehr interessieren, schreibt sie gerne mal in die Kommentare oder schreibt uns bei Instagram auf ‚Wunschpfote_Balu‘

Liebe Grüße

Alexandra und Balu

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply