Der Weg ist das Ziel

Habt ihr ein Ziel mit eurem Vierbeiner? Ich denke viel darüber nach was ich mit Balu erreichen will. Ich weiß das Balu viel Potenzial hat, und wir mit gutem Training weit kommen könnten. Aber will ich das auch? Will Balu das überhaupt? Wir gehen seitdem er 9 Wochen alt ist einmal in der Woche zur Hundeschule und er ist wirklich gut. Er ist der absolute Streberhund und manchmal denke ich, die anderen denken bestimmt Balu wird zuhause richtig gedrillt. Aber dabei üben wir zuhause gar nicht so viel. Es fliegt ihm einfach so zu. So ist das halt. Einige müssen sich Sachen hart erarbeiten, und anderen wurde es in die Wiege gelegt. Balu hat einer sehr gute Auffassungsgabe und wir müssen Übungen nicht oft wiederholen, bis er sie verstanden hat. Ich habe das Gefühl, es macht ihm Spaß wenn er Aufgabe bekommt. Und wenn es nur das ‚Bei Fuß‘ laufen ist, er macht es gern. Klar hat er auch Tage da hört er mir nicht im geringsten zu. Aber haben wir nicht alle mal so Tage da haben wir auf gar nichts Lust? Dann ist das auch ok, und am nächsten Tag läufts wieder besser.

Ich möchte gerne den Hundeführerschein mit Balu schaffen. Das bringt ihm zwar nichts, aber trotzdem müssen wir natürlich auch als Team zeigen was wir können. Wenn er alt genug ist, würde ich auch gerne die Begleithundeprüfung mit ihm machen. Das sind ja Prüfungen die eigentlich jeder Hund meistern kann, wenn man nur gut genug übt. Dann steht ja aber für Balu noch im Raum das er zum Besuchshund ausgebildet werden könnte, aufgrund seines Wesens. Das würde ich natürlich super finden. Weil wir uns damit von anderen abheben, und ich behaupten kann ‚Ich habe einen ausgebildeten Besuchshund‘. Aber darum geht es nicht in erster Linie. Denn das Wichtigste sollte immer sein, das es dem Hund auch gefällt. Balu hätte nach der Ausbildung einen Job und würde Altersheime, Kindergärten und eventuell Schulen besuchen.

Will Balu das eigentlich? Oder will er viel lieber zuhause sein, im Garten rumtollen und mit seiner Nachbarin Pebbles toben? Na klar wäre das kein Fulltimejob für ihn. Und er wäre auch sicherlich nicht jeden Tag unterwegs. Aber was ist wenn ihm das einfach kein Spaß macht? Dann sollte er das auch nicht tun müssen.

Ich bin gespannt wo uns der Weg noch hinführen wird. Und egal welchen Weg wir einschlagen, er wird immer der Beste für Balu sein. Vielleicht wird seine Aufgabe ja auch, nur ein toller Familienhund zu sein? Womit ich auch sehr zufrieden wäre, denn das ist doch das was man sich wirklich wünscht oder? 😉

Liebe Grüße

Alexandra mit der Wunschpfote Balu

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply